In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts sind in der Hansestadt Dortmund alle "Kram- und Jahrmärkte" abgeschafft. 1881 wurde den Schaustellern lediglich eingeräumt, jährlich zur Osterzeit eine Kirmesveranstaltung abzuhalten, die sich zwar innerhalb weniger Jahre als "Dortmunder Ostermesse" einen Namen machte, aber auch die Gegner jeglichen Volksvergnügens auf den Plan gerufen hat. Die Schausteller im Raum Dortmund mussten also handeln.

 

 

 

 

 


Am 06. Januar 1897 schlägt dann auch die Geburtsstunde der "Roten Erde":
Im Hotel-Restaurant "Collosseum" in der Münsterstraße wird der Verein "Rote Erde" für Markt-, Messreisende und Berufsgenossen von Westfalen gegründet.

Auf der ersten Versammlung des neuen Vereins am 20. Januar 1897 beschließen die 29 Mitglieder, an jedem 6. Januar Vormittags die Generalversammlung abzuhalten und Abends das Stiftungsfest zu feiern.


Bei Ausbruch des 1. Weltkrieges befindet sich der Verein in voller Blüte. Wenn auch trotz der Einberufungen fast alle Kirmessen von den Vereinsmitgliedern beschickt und abgehalten werden, sind die Einbußen für das Schaustellergewerbe unübersehbar. Das Fachorgan "Der Komet" meldet 1914:
"...Verzweifelt stehen unsere Kollegen auf menschenleeren Festplätzen, für die vielleicht schon monatelang das Platzgeld im voraus bezahlt ist..."

 

 

 

 

 


1933 lösen die "braunen Machthaber" den Verein "Rote Erde" auf, doch kann diese Aktion nicht verhindern, das auch wahrend der Kriegsjahre das Vereins-Leben nie ganz zum Erliegen kommt.

Trotz des Verbotes lebt der Verein überall dort auf, wo seine Mitglieder aufeinander treffen.


1947 wurde das 50jährige Bestehen des Vereins gefeiert und zur 90 Jahr-Feier im Jahre 1987 und zur 100 Jahr-Feier 1997eine historische Kirmes in der Dortmunder City veranstaltet.


Gestern wie heute engagiert sich der Verein für wohltätige Zwecke. So wurde z.B. anlässlich der Osterkirmes 1982 das "größte Lebkuchenherz der Welt" zu Gunsten karitativer Einrichtungen verkauft.

Auch die Einnahmen aus den historischen Kirmessen in den Jubiläumsjahren wurden dafür zur Verfügung gestellt.

herz82


Noch heute ist der Verein "Rote Erde" u.a. Veranstalter der traditionsreichen Osterkirmes auf dem Festplatz am Fredenbaum und Mitveranstalter des Weihnachtsmarktes Dortmund, der mit über 2,5 Mio. Besuchern jährlich zu einem der Hauptmagneten in der Vorweihnachtszeit in Dortmund geworden ist.

logoWeihnachtsmarkt2015 1

www.dortmunderweihnachtsmarkt.de

 
Der Verein ist beratend für städtische und private Veranstalter bei Stadt-, Volks- und Straßenfesten tätig.

  

 Vita Schaustellerverein Rote Erde bis heute:

Gründung des Vereins : 6. Januar 1897 Gründung des Vereins : 6. Januar 1897
Gründungsmitglieder : 29
Mitglieder 1999 - 2016 über 200!
Die Vereinsvorsitzenden seit Gründung
1897 - 1925 Josef Arens
1926 - 1927 K. Ludwig Hermanns
1929 - 1929 Adolf Steufe
1930 - 1930 Ludwig Reinolsmann
1931 - 1933 (fur diese Jahre gibt es keine zuverlassigen Unterlagen)
1933 - 1945 (von den Nationalsozialisten 1933 verboten)
1945 - 1964 Max Arens sen.
1965 - 1974 Max Arens jun.
1975 - 1976 Heinz Isken
1977 - 1978 Alwin Kleuser
1979 - ... Hans-Peter Arens
 
Back to Top