Festivität

Veranstaltung

Bodelschwingher Kirmes

 

 

 

ZEIT

Fotos

Die aktuellen Fotos der letzten Veranstaltung findet Ihr u.a.hier!

 

Presseinformation zur 696. Bodelschwingher Kirmes 2017

Traditionelles Kirmesvergnügen in Dortmund- Bodelschwingh v. 01. bis 03. Juli 2017

Zum 696. Male jährt sich in diesem Jahr das traditionelle Kirmesvergnügen in Dortmund-Bodelschwingh. Nach der Chronik soll die erste Kirmesveranstaltung Anfang Juli 1322 anlässlich der Einweihung der von Gisbert von Speke, Herr auf Schloss Bodelschwingh,  gestifteten Kirche "Maria zu Ehren"  durchgeführt worden sein. Der Adelige ließ den Gepflogenheiten seiner Zeit entsprechend zum Kirchweihfest einen Jahrmarkt organisieren, damit seine Untertanen an den Feierlichkeiten teilhaben konnten. Aus allen Himmelsrichtungen strömten nach der Überlieferung Gaukler und fliegende Händler zusammen und boten vor den Augen der faszinierten Bodelschwingher nie gesehene Kunststücke und allerlei Waren aus fernen und exotischen Ländern feil. Auch das eine oder andere Stück Vieh wechselte damals noch den Besitzer. Und so ergab es sich, dass alljährlich bis in unsere Zeit hinein zur wiederkehrenden Kirchweihe sich Händler und fahrendes Volk in Bodelschwingh einfinden, um dort gemeinsam zu feiern.

Mit einer ökumenischen Andacht in der Schloßkirche zu Bodelschwingh wird am Samstag, 01. Juli 2017 um 14.00 Uhr an den Ursprung des beliebten Volksfestes und somit an das erste Kirchweihfest erinnert. Anschließend geht es gemeinsam von dort unter musikalischer Begleitung zur offiziellen Eröffnung der Kirmes um 14.30 Uhr zum Kettenflieger auf der Kösterstraße.

Herr Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch wird dann die Bodelschwingher Kirmes eröffnen und ein Fass mit kräftigem Hieb anschlagen.

Zum diesjährigen Kirmesrummel und Nervenkitzel tragen wieder sechs Fahrgeschäfte maßgeblich bei:

Auf dem Dorfplatz ist eine Schaukelfahrt in den Gondeln des „Scirocco“ bis zu einer luftigen Höhe von 15 Metern möglich. Wer es aber lieber bodenständig mag, ist nebenan im „Autoskooter“ bestens aufgehoben.

Rasend schnelle Rundfahrten sind beim ersten Gastspiel auf der Kirmes im „Kessel-Tanz“ vorprogrammiert. Mit dem „Jump-Street“ steht ein weiteres neues Fahrgeschäft auf der Kirmes und mit seinen schnellen Auf- und Abbewegungen zum Testen bereit. Nicht weniger rasant und atemberaubend sind die simulierten Fahrten im „Venturer“ zu bewerten. Dagegen sind die Fahrten im „Kettenflieger“ mit dem Schwan eher als familienfreundlich anzusehen.

Mehrere Kinderfahrgeschäfte sind über den gesamten Veranstaltungsbereich verteilt. Bei einer vergnüglichen Berg- und Talfahrt in der Kinderschleife "Circus-Circus" werden so manche Kinderaugen vor Freude strahlen und Eltern oder Großeltern um eine weitere Fahrt bitten. Im  Baby-Flug“ geht es für die kleinen Leute ganz schön hoch hinaus und sie lernen die Welt einmal aus einer anderen Perspektive kennen.

Zum gemütlichen Verweilen laden wieder die zahlreichen Bierstände auf der Kirmes ein. Bei einem frischgezapften Pils oder einem Glas Sekt sind kurzweilige Gespräche mit Freunden und Bekannten bereits jetzt schon garantiert. Zu den gepflegten Getränken kann sich der Gourmet auch auf der zur Flaniermeile umfunktionierten Deininghauser Straße an dem reichhaltigen Speisenangebot erfreuen: knuspriger Grillschinken, würzige Pfannengerichte, gebackene Kartoffeln, Rostbratwürste aller Art, chinesische und mexikanische Spezialitäten sowie Pommes-Frites und die beliebte Curry-Wurst. Hinzu kommen die süßen Düfte von frisch gebrannten Mandeln, Zuckerwatte und Lebkuchenherzen, um nur einiges aufzuzählen und keineswegs vollständig zu benennen.

Einen besonderen Reiz dieser Veranstaltung macht die dörfliche Idylle mit Bauerngehöften       und Fachwerkhäusern im Festbereich aus; die sonst übliche Ruhe und Beschaulichkeit wird allerdings durch das Kirmesgeschehen für drei Tage unterbrochen.

Besonders liebevoll pflegen die Bodelschwingher eine Tradition, die alljährlich am "Tag der Bodelschwingher" am Veranstaltungsmontag stattfindet: Einheimische sowie auswärts wohnende Bodelschwingher treffen sich an diesem Tage in ihrem Heimatdorf, um mit Freunden und Bekannten ein Wiedersehen zu feiern und den Rummel im Ort gemeinsam zu genießen. Auch die von der freiwilligen Feuerwehr an diesem Tage mittags angebotene Erbsensuppe gehört zum festen Bestandteil dieses gemütlichen Volksfestes und dürfte sicherlich auch dazu beitragen, dass in vielen Wohnungen die Küche kalt bleiben wird.

Der hiesige Heimatverein lädt an seinem Stand wieder zu Reisen in längst vergangene Zeiten ein. Fotografien und Bilder von anno dazumal zeigen den Betrachtern der heutigen Generation das einstige Leben in und um Bodelschwingh herum. Auch der alljährlich neu herausgegebene Heimatkalender ist ein begehrtes Mitbringsel von diesem Volksfest.

Veranstaltungsdaten:

Die ersten Schausteller fahren mit ihren Geschäften den Dorfplatz an der Straße Im Odemsloh bereits am Mittwoch, 28. Juni 2017, an. Am Donnerstag, 29. Juni ab 8.00 Uhr, erfolgt der Kirmesaufbau im Ortskern von Bodelschwingh.

Zu folgenden Zeiten ist die Bodelschwingher Kirmes geöffnet:

Samstag, 01. Juli, in der Zeit von 14.00 bis 24.00 Uhr, Sonntag, 02. Juli, von 14.00 bis 23.00 Uhr und Montag, 3. Juli, von 10.00 bis 24.00 Uhr.

Traditionsgemäß beginnt der Veranstaltungsmontag mit einem Krammarkt von 7.00 bis 13.00 Uhr. Der Krammarkt findet in der Straße Im Odemsloh (ab Höhe Dorfplatz bis hin zur Einmündung der Straße Am Kirchenfeld) statt.

Der Kirmestrubel beginnt an diesem „Tag der Bodelschwingher“ bereits um 10.00 Uhr. Gegen 22.30 Uhr sollten sich die Anwohner und ihre Gäste auf keinen Fall das große Höhenfeuerwerk zum Abschluss der Kirmesveranstaltung entgehen lassen.

Die Straßensperrung wird am Dienstag, 04. Juli nach Abbau der Geschäfte und nach erfolgter Reinigung der Feststraßen wieder aufgehoben.

 

Back to Top